Videotipps - Exklusiv für Sie

Besuchen Sie unsere Seite mit allen Videotipps

Grundsteuerreform - Was sich für Eigentümer ändert und wie viel Sie künftig zahlen müssen
Vorschaubild

Ab 1.1.2022 startet die Grundsteuerreform. Schon bald müssen Immobilienbesitzer eine Grundsteuererklärung abgeben, mit der der Grundstückswert neu berechnet wird. Wie die Grundsteuer künftig ermittelt wird, zeigt dieses Video.
Photovoltaikanlagen: Was Sie bei der Steuer beachten sollten
Vorschaubild

Immobilienbesitzer und auch Mieter entscheiden sich immer öfter für Photovoltaikanlagen. Dabei spielen nicht nur Umweltaspekte eine Rolle. Als Betreiber profitieren Sie auch von steuerlichen Vorteilen, müssen allerdings auch Pflichten beachten. In diesem Video erfahren Sie, welche das sind.
Abschreiben von Computern und Software - Beachten Sie die neuen Steuerregeln des Finanzamtes
Vorschaubild

Kosten für Computer und Software können ab 2021 in vielen Fällen sofort als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abgezogen werden. Wann Sie den Sofortabzug nutzen können und wann Kosten weiterhin über mehrere Jahre abgeschrieben werden müssen, zeigt dieses Video.
Online- und Versandhandel - So funktioniert das neue Umsatzsteuerverfahren in der EU
Vorschaubild

Kleine Versandhändler sind im grenzüberschreitenden Handel jetzt viel öfter zur Besteuerung im Bestimmungsland verpflichtet. Schon bei mehr als 10.000 € Jahresumsatz mit Versänden in die EU. Das Video erklärt die Neuregelung und das zugehörige neue One-Stop-Shop Verfahren für die Abwicklung.
Steuerfalle Progressionsvorbehalt – Wann steuerfreie Einnahmen zu Steuernachzahlungen führen
Vorschaubild

Kurzarbeitergeld, Elterngeld, Arbeitslosengeld und weitere Ersatzzahlungen sind zwar steuerfrei, können aber wegen des sogenannten Progressionsvorbehalts Ihre Steuerlast erhöhen und zu Steuernachzahlungen führen. Erfahren Sie in diesem Video, wann und wie sich der Progressionsvorbehalt auswirkt.
Zu Hause arbeiten wegen Corona - Was Sie über die Homeoffice-Pauschale hinaus absetzen können
Vorschaubild

Weniger Kosten für den Arbeitsweg, dafür mehr Kosten zu Hause. Aber welche Kosten können Sie in der Steuererklärung geltend machen, wenn Sie vermehrt zu Hause arbeiten? Dieses Video zeigt es Ihnen. Und vor allem auch, welche Unterlagen und Nachweise dafür nötig sind.

Aktuelle Beiträge aus unserer Steuerkanzlei


A1 Bescheinigung

Wer zusätzlich zu seiner Haupttätigkeit in Deutschland beruflich in einem anderen EU-Staat, - Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz - tätig wird, benötigt die A1 Bescheinigung aus der hervorgeht, dass im Inland Sozialversicherungsbeiträge geleistet werden.

Falle im Umsatzsteuerrecht

Aus aktuellem Anlass möchte ich Sie noch einmal auf eine bedeutsame Falle im Umsatzsteuerrecht hinweisen:

Teilweise umsatzsteuerliche Vermietung einer Immobilie und jetzt auch bei Fotovoltaik Anlagen...

Steuertipp für Überschussrechner zum Jahresende

Für alle, die Ihre Gewinne aus selbständiger Arbeit oder Gewerbebetrieb nicht mittels einer Bilanz, sondern einer Überschußrechnung ermitteln, gibt es zum Jahresende folgende Gestaltungsmöglichkeiten, die ich Ihnen kurz erklären möchte.

Grundsätzlich sind die Einnahmen und Ausgaben in dem Kalenderjahr anzusetzen, in dem sie zugeflossen sind. Davon gibt es nach § 11 EStG zwei wichtige Ausnahmen und somit Gestaltungsmöglichkeiten.

Scheidungskosten sind nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abziehbar

Im Jahr 2013 hat der Gesetzgeber Prozesskosten vom Abzug als außergewöhnliche Belastungen ausgeschlossen. Ausnahme: wenn es sich um Aufwendungen handelt ohne die der Steuerpflichtige seine Existenzgrundlage verlieren würde und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse im üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen könnte.

Mit Urteil vom 18.5.2017 (VI-R-9/16) hat der BFH geurteilt, dass diese Ausnahmeregelungen nie bei einem Scheidungsverfahren vorliegen würden und somit die Scheidungskosten vom steuerlichen Abzug als außergewöhnliche Belastungen ab 2013 ausgeschlossen.

Neues Erbschaftsteuergesetz verabschiedet

Nach langen Verhandlungen und starkem Druck des Bundesverfassungsgerichts hat der Bundesrat vergangene Woche das neue Erbschaftsteuergesetz beschlossen. Es tritt nun rückwirkend zum 1. Juli 2016 in Kraft. Damit haben wir jetzt überhaupt ein aktuelles Erbschaftsteuergesetz [...]

Erhöhte steuerliche Anforderungen an Registrierkassen und offene Barkassen

Ich möchte Sie auf ein Thema hinweisen, dass derzeit voll im Brennpunkt der Finanzverwaltung steht. Es geht um die steuerlichen Anforderungen an Registrierkassen und offene Barkassen. Die Finanzverwaltung geht bei bargeldintensiven Betrieben von einem erhöhten Betrugsverdacht aus. Dies stützt sie auf zahlreiche Betriebsprüfungen [...]